Foliengewächshaus Bauanleitung

Ein Garten dient nicht nur der Erholung und Entspannung, sondern hat natürlich auch einen praktischen Nutzen. So kann der Hobby-Gärtner eine Vielzahl unterschiedlicher Kräuter-, Obst- und Gemüsesorten anbauen und diese dann erntefrisch direkt weiterverarbeiten. Nun gibt es allerdings einige Obst- und Gemüsesorten, die etwas empfindlicher sind und besonderen Schutz erfordern. Dies kann zum einen dann der Fall sein, wenn das Obst oder Gemüse vor zu viel Regen oder Kälte geschützt werden möchte und zum anderen dann, wenn das Obst oder Gemüse zu den bevorzugten Speisen von beispielsweise Schnecken oder Mäusen gehört.

Gewächshäuser gibt es in den unterschiedlichsten Größen und Ausführungen. Für den Laien ist es zwar sicher nicht ganz so einfach, ein Gewächshaus selber zu bauen, das einem stabilen und wetterfesten Glashaus gleicht. Ein einfaches Gewächshaus hingegen, das mit Folie bespannt ist, kann jedoch problemlos im Eigenbau angefertigt werden.

 

Folientunnel Folie kaufen

Mit einem Folientunnel lässt sich sehr günstig und einfach  ein Gewächshaus selber bauen. Bevor man allerdings die Folientunnel Folie kauft, ist es ratsam die genaue Größe des Gewächshauses zu bestimmen und die Foliengröße zu berechnen. Für den Folientunnel kann man keine gewöhnliche Kunststoffolie verwenden, da diese in der Regel nicht UV und wetterbeständig ist. Im Fachhandel werden spezielle Folientunnel Folien angeboten, die die oben genannten Eigenschaften erfüllen. Am einfachsten ist es, wenn man sich einen Folientunnel Bausatz kauft, bei dem alle benötigen Bauteile einschließlich der Folie enthalten sind. Eine hochwertige Folientunnel Folie ist mit Reißverschlüssen versehen, so dass sich der Tunnel zur Pflege der Pflanzen einfach und bequem öffnen lässt. Beim Kauf eines Folientunnels sollte man auch auf die Qualität des Folienrahmens achten. Folientunnel werden mit Kunststoffrahmen und mit Metallrahmen angeboten. Kunststoff hat häufig den Nachteil dass es bei UV Strahlung spröde und brüchig wird. Ein Metallrahmen aus feuerverzinktem Stahl oder Aluminium besitzt meist eine wesentlich längere Haltbarkeit. Insbesondere bei einem größeren Folientunnel ist es aus Stabilitätsgründen empfehlenswert einen Folientunnel mit Metallrahmen zu kaufen. Beim Kauf sollte man auch darauf achten, ob der Hersteller auch eine Ersatzfolie für den Folientunnel anbietet, da man ansonsten den Folientunnel entweder mit einer teuren maßgeschneiderten Folie ausstatten muss oder man kann diesen bei einer Beschädigung gleich wegwerfen. Die Preise für einen Folientunnel incl. Folie mit den Maßen 150x90x50 cm liegen zwischen 30-60 Euro. Große begehbare Folientunnel kosten hingegen einige hundert Euro. natürlich kann man sich auch einen Folientunnel selber bauen. Dazu kann man Fieberglasstäbe verwenden, die man halbrund biegt und dann in einem Abstand von ca. 70 cm 25 cm tief in den Erdboden hinein steckt. Die einzelnen Rundböden werden dann oben mit einer Schnur stabilisiert. Dazu wickelt man die Schnur oben um die einzelne Böden einmal herum. Die beiden Enden der Schnur werden nun gestrafft und an Pflöcken, die man vorher in den Boden schlägt, fest gebunden. Durch diese Konstruktion erhält der Folientunnel an den Stirnseiten genügend Stabilität. Nun kann man die Folientunnel Folie über die Konstruktion spannen. Die Folienüberstände werden dann noch mit Steinen beschwert. Hinweis: Zum Bau des Folientunnels sollte man UV stabilisierte Folie verwenden.

 

 

Bauanleitung für ein Gewächshaus mit Folienüberzug

Materialien und Werkzeuge

Materialien:

  • 8 Kanthölzer, 200x2x2 cm
  • 8 Kanthölzer,  55x2x2 cm
  • 3 Kanthölzer, 300x2x2 cm
  • 2 Kanthölzer, 200x2x2 cm
  • 12 Stahlwinkel, vermessingt, 80 mm, mit min. 2 Schraublöchern
  • ca. 100 Senkkopfschrauben Holz, 3,0 x 25 mm
  • Tackernadeln
  • Transparente PE-Kunststofffolie aus dem landwirtschaftlichen Bedarf
  • Selbstklebendes Klettband
  • Umweltverträgliches Holzschutzmittel
  • Pflastersteine zum Beschweren der Folie

Werkzeuge:

  • Akkuschrauber
  • Winkelmesser
  • Schraubstock zum Biegen der Winkel
  • Tackergerät
  • Zollstock
Einzelsegmente: Maße und Winkel
Einzelsegmente: Maße und Winkel

Einzelsegmente zusammenbauen

Insgesamt besteht das Foliengewächshaus aus vier Einzelsegmenten, die durch drei Längsträger zusammengehalten werden. Insgesamt hat das Gewächshaus eine lichte Höhe von etwa 2,30 m, es ist 3 Meter lang und etwa 2,20 m breit.

Zunächst werden die vier Einzelsegmente miteinander verschraubt. Dazu werden die Winkelverbinder auf 140° aufgebogen. Diese Arbeit sollte im Idealfall mit einem Schraubstock erledigt werden. Insgesamt werden zwölf Winkelverbinder benötigt. Nun werden zweimal jeweils eine der langen und eine der kurzen Latten mit mindestens zwei Schrauben mit einem aufgebogenen Winkel verschraubt. Beide Hälften werden dann mit einem weiteren Winkelverbinder zu einer Art Dach verschraubt.

Bei zwei dieser dachförmigen Konstruktionen wird am unteren Ansatz der kurzen Latte jeweils eine der übrigen zwei Meter langen Latten verschraubt. Die Einzelsegmente sind damit bereits fertiggestellt.

Gewächshausgerüst montieren

Nun werden mithilfe der zwei 300 cm-Latten die einzelnen Segmente im Abstand von jeweils einem Meter zusammengeschraubt. Oben am First wird die übrig gebliebene 300 cm-Latte verschraubt. Dann sollte das Gerüst aussehen wie rechts unten im Bild.

Sollte das Holz bisher unbehandelt sein, muss es noch mit Holzschutzmittel großzügig eingepinselt werden. Hierfür eignet sich auch eine Holzschutzlasur; ökologisch unbedenklich und ähnlich schützend ist eine Behandlung mit Leinöl.

Gewächshaus in der Seitenansicht
Gewächshaus in der Seitenansicht
Fertiges "Gerüst"
Fertiges "Gerüst"
Folienverlegung auf dem Gerüst
Folienverlegung auf dem Gerüst

Folie auf dem Gewächshaus anbringen

Um eine möglichst große Dichtigkeit der Folie zu erzielen, sollte man darauf achten, dass die Folie sich großzügig überlappt. Mit transparentem Klebeband kann an den Nähten zusätzliche Dichtigkeit geschaffen werden. An der Unterseite des Gewächshauses sollte rundum ein etwa 30 cm langer Streifen übrig bleiben, der lückenlos mit den Pflastersteinen beschwert und anschließend eingegraben wird.

Bei einer zwei Meter breiten Folie sollten drei Bahnen á 570 cm über den Dachfirst gelegt werden, links und rechts sollten dabei etwa 10 cm überstehen. Anschließend werden jeweils zwei Bahnen Folie vorne und hinten an den Giebelseiten angetackert. Diese sollten sich etwa 30 cm überlappen. An der Hinterseite des Gewächshauses wird die Folie mit dem transparenten Klebeband verschlossen, die Folie unten mit Pflastersteinen beschwert und eingegraben.

An der Vorderseite wird etwa 30 cm vom Rand entfernt das Klettverschlussband mit seinem Gegenpart angebracht. So lässt sich das Gewächshaus dicht verschließen und dennoch öffnen. Bei dauerhaft geschlossenem Gewächshaus kann die Folie hier zusätzlich mit Steinen beschwert werden. Die Folienbespannung im Detail kann der nebenstehenden Zeichnung entnommen werden.

Via: http://www.heimwerker.de/garten/gewaechshaus/foliengewaechshaus-bauen.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0